Anhängerspritze umgefallen Dienstag, 07. Mai 2019 Einsatzart: THL - groß Einsatzort: B15n Kläham - Wölflkofen Einsatzzeit: 21:45 - 00:00 (135 Minuten) Eingesetzte Kräfte: 28 Feuerwehrdienstleistende Weitere Kräfte: Feuerwehr Ergoldsbach, Feuerwehr Kläham Feuerwehr Rottenburg, Feuerwehr Hohenthann Rettungsdienst, Polizei Wasserwirtschaftsamt, Landratsamt Kreisbrandmeister, Kreisbrandinspektor Eingesetzte Fahrzeuge/Anhänger der Feuerwehr Neufahrn:   MZF      HLF 20/16 DL 16/4 TLF 4000     V-LKW VSA    P250 Einsatzbericht: Am Dienstag um 21:45 Uhr wurde die Feuerwehr Neufahrn zur Unterstützung bei einem landwirtschaftlichen Gefahrgut Unfall angefordert. Aufgabe der Feuerwehr Neufahrn war es unter Atemschutz die eingesetzten Fahrzeuge und Mittel der anderen Rettungskräfte vor Ort grob zu dekontaminieren, um ein weiteres verbreiten der ausgelaufenen Substanz und der Dämpfe zu verhindern. Die Kameraden sperrten dazu gemeinsam mit der Polizei die Zufahrt zur B15n halbseitig, um so einen Arbeitsraum zu schaffen. Nach ca. 1,5h konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen. Nachdem die Fahrzeuge gereinigt bzw. befüllt waren, war der Einsatz gegen Mitternacht beendet. ______________________________________________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________________________________________________ Erklärungen Fahrzeuge der FF- Neufahrn KBM = Kreisbrandmeister HLF 20/16 = Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug KBI = Kreisbrandinspektor TLF 4000 = Tanklöschfahrzeug KBR = Kreisbrandrat MZF = Mehrzweckfahrzeug BRK = Bayrisches Rotes Kreuz V-LKW   = Versorgungs - LKW RTW = Rettungswagen DL 16/4 = Drehleiter ohne Korb NEF = Notarzteinsatzfahrzeug VSA = Verkehrssicherungsanhänger P250 = Pulverlöschanhänger ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bitte beachten Sie: Die Feuerwehr Neufahrn hat sich in seiner Gemeinschaft gegen die Veröffentlichung von Einsatzbildern ausgesprochen. Als unsere Aufgabe sehen wir eine seriöse Berichterstattung ohne die Privatsphäre geschädigter Personen zu verletzen. Vor Ort gemachte Bilder werden lediglich für interne Zwecke, zur Einsatznachbesprechung und Schulungszwecke eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Ihre Feuerwehr