“Fragen - Antworten” Frage: Was passiert wenn ich den Notruf 112 wähle? Antwort: Nach dem Wählen des Notrufes werden Sie je nach Standort, beim wählen des Anrufes direkt mit einer  Integrierten Leitstelle verbunden. In den Landkreisen Landshut, Kehlheim und Dingolfing werden Sie mit der Integrierten Leitstelle in der Hauptfeuerwehrwache Landshut verbunden. Bei einem Anruf aus dem Landkreis Straubing wird man nach Straubing, bei einem Anruf aus dem Landkreis Regensburg nach Regensburg geleitet. Der Disponent (die Person hinter dem Notruf) nimmt den ersten Kontakt mit Ihnen auf. Er fragt nach dem Grund des Anrufes, genauer was passiert sei. Sie werden daraufhin gebeten möglichst präzise Angaben zu machen. Bitte beantworten Sie zudem alle Fragen des Disponenten und warten Sie auf mögliche Rückfragen. Dies ist besonders wichtig, da sich zum Beispiel bei einer ungenauen Ortsangabe die Eintreffzeiten der Rettungskräfte erheblich verlänger können. Außerdem ist zum Beispiel die Anzahl der verletzten Personen äußerst wichtig. Es spielt nämlich eine nicht unerhebliche Rolle ob zwei oder drei Rettungswagen alarmiert werden müssen. Bei einer größeren Anzahl von Rettungswägen müssen diese dann erst aus Regensburg oder Landshut anfahren. Frage: Was geschieht nach dem Feuerwehrsirenensignal bei der Feuerwehr genau? Antwort: Gleichzeitig mit dem Sirenensignal werden die Feuerwehrdienstleistenden zudem mit ihren Meldeempfängern über einen Einsatz alarmiert. Eine Durchsage des Leitstellendisponenten auf den Meldeempfängern informiert die Einsatzkräfte über den Einsatzort, den Einsatzgrund und die alarmierten Fahrzeuge. Nach einer Alarmierung machen sich alle vor Ort befindlichen Einsatzkräfte auf den Weg zum Gerätehaus in der Rottenburgerstraße. Dorthin gelangen sie entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem privaten Fahrzeug. Manche Einsatzkräfte bringen auf dem Fahrzeugdach einen gelben Dachaufsetzer, oder in der Frontscheibe ein Schild mit der Aufschrift “Feuerwehr im Einsatz” an. Dieser soll den Bürgern  signalisieren, dass sich diese Person auf dem Weg zum Gerätehaus und damit zum Einsatz befindet. Nach der Ankunft am Gerätehaus wird sofort die Einsatzkleidung angelegt, die Daten auf dem Einsatzfax  ausgewertet und die entsprechenden Fahrzeuge besetzt. Als erstes Fahrzeug rückt in der Regel das Mehrzweckfahrzeug besetzt mit einem Fahrer/Funker und dem ranghöchsten Gruppenführer aus. Die weiteren Fahrzeuge folgen dann entsprechend der angeforderten Fahrzeuge. Frage: Welches Einsatzgebiet hat die Feuerwehr Neufahrn genau? Antwort: Das Einsatzgebiet unserer Feuerwehr lässt sich nicht genau eingrenzen. Die verschiedenen Feuerwehren mit den jeweiligen Fahrzeugen werden heutzutage vielmehr nach den benötigten Gerätschaften alarmiert. So rücken wir zum Beispiel bei einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person als Feuerwehr mit dem zweiten hydraulischen Rettungssatz bis nach Steinkirchen bei Grafentraubach aus. Bei “normalen” Bränden werden wir zum oben genannten Ort gar nicht alarmiert, da viele weitere Feuerwehren mit Ausrüstung zur Brandbekämpfung viel näher an diesem Ort stationiert sind. Frage: Wer entscheidet welche Feuerwehren und Fahrzeuge genau ausrücken? Antwort: Um diese Frage beantworten zu können, ist Hintergrundwissen bei der Einsatzaufnahme in der Integrierten Leitstelle gefragt. Nach einem Notruf und der Anrufentgegennahme durch den Disponenten fragt dieser unter anderem nach dem genauen Einsatzort. Der Einstzort wird im folgenden in dem Einsatzleitrechner als Punkt in der Karte eingetragen. Hinter den verschiedensten Szenarien, die sich beispielsweise bei Bränden von Verkehrsmitteln in Motorradbrand/ PKW-Brand/ LKW-Brand/ Gefahrgut LKW-Brand unterscheiden, stecken verschiedene Löschmittel, beziehungsweise benötigte Gerätschaften. Der Disponent gibt je nach ihm übermittelter Einsatzart das Stichwort in den Rechner ein. Hinter jedem Stichwort wurde im Vorfeld von den zuständigen Führungskräften die Mengen an Löschwasser,  Atemschutzgeräten oder anderen Gerätschaften festgelegt. So werden auch aufsteigend, nach den oben genannten Brandarten mehr Ressourcen benötigt. Beispielsweise werden bei einem Gefahrgut- LKW- Brand 13.000 Liter Wasser alarmiert. Der Einsatzleitrechner sucht dann mit einem immer größer werdenden Radius, mit Mittelpunkt des vorher eingegebenen Einsatzortes. Gesucht wird in dem Fall zuerst nach wasserführenden Fahrzeugen. Das bedeutet, der Radius wird immer weiter vergrößert, bis der Einsatzleitrechner anhand der ihm hinterlegten Daten ein Fahrzeug mit Löschwasserbehälter findet. Dieses Verfahren wird weiter verfolgt, bis die Mindestmenge an Löschwasser durch die bisher addierten Löschwasserbehälter erreicht ist. Bei den Atemschutzgeräten wird dasselbe Verfahren verwendet. Daher kann es auch vorkommen, dass nur ein einzelnes Fahrzeug einer Feuerwehr offiziell durch die Leitstelle alarmiert ist, beziehungsweise manche Feuerwehren trotz einem näheren Standort zum Einsatzort nicht alarmiert werden. Frage: Werden die Feuerwehrmänner für ihren Dienst bezahlt? Antwort: Wie der Name der “Freiwilligen Feuerwehr” schon verrät, wird der Dienst in der Feuerwehr absolut unentgeltlich verrichtet. Lediglich die Gerätewarte und die Kommandanten erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung, die allerdings nicht als Bezahlung anzusehen ist. Frage: Wo ist der nächste Rettungswagen stationiert? Antwort: Falls bei einem Einsatz auch ein Rettungswagen gebraucht wird, muss dieser erst von den naheliegenden Stationen anrücken. In der Rettungswache in Mallersdorf- Pfaffenberg, als auch in Rottenburg ist jeweils ein Rettungswagen als auch ein Notarztfahrzeug stationiert. In der Station in Bayerbach steht tagsüber ein Rettungswagen zur Verfügung Frage: Füllt die Feuerwehr meinen privaten Pool im Garten auf? Antwort: Nein, da sich die Arbeit der Feuerwehr auf gemeinnützige Tätigkeiten, beziehungsweise auf die Beseitigung von Gefahrenlagen beschränkt. Falls Sie ihren Pool nicht mit dem Haus-Wasseranschluss befüllen möchten, setzen Sie sich mit der Gemeinde in Verbindung. Dort können entsprechende Gerätschaften beziehungsweise Wasserzähler entliehen werden. Frage: Fällt die Feuerwehr in meinem Garten einen (nur schwer fällbaren) Baum? Antwort: Nein, da diese Tätigkeit in den Zuständigkeitsbereich eines privaten Dienstleister fällt. Ansprechpartner sind Landschaftsgärtner, die diese Tätigkeiten professionell und schnell durchführen. Falls jedoch beispielsweise aufgrund eines Unwetters ein Baum auf ein Wohnheim fällt oder sonstige Gefahren innerhalb der nächsten Zeit nicht auszuschließen sind, fällt dies wieder in den Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr. Wählen Sie in einem solchen Fall selbstverständlich den Notruf 112. Frage: Werden Wespennester von der Feuerwehr generell aus meinem privaten Bereich entfernt? Antwort: Wespennester werden nicht generell von der Feuerwehr entfernt. Nur wenn eine Gefahr für Personen im unmittelbaren Bereich nicht auszuschließen ist, schreitet die Feuerwehr ein. Uns steht dafür eine besondere Ausrüstung zur Verfügung. In nicht zeitdringlichen Fällen gibt es allerdings Firmen, die diese professionell entfernen. Bei Bedarf wenden Sie sich an uns, und wir helfen Ihnen gerne weiter.