Tragehilfe für Rettungsdienst Dienstag, 31. Januar 2017 Einsatzart: Tragehilfe für Rettungsdienst Einsatzort: Neufahrn Einsatzzeit: 10:02 - 11:00 (58 Minuten) Eingesetzte Kräfte: 17 Feuerwehrdienstleistende Weitere Kräfte: Rettungsdienst, Bauhof Eingesetzte Fahrzeuge/Anhänger der Feuerwehr Neufahrn:   MZF      HLF 20/16 DL 16/4 TLF 4000        GW VSA    P250 Einsatzbericht: Aufgrund der extremen Witterungsbedingungen mit spiegelglatten Fahrbahnen und Gehwegen kam es vermehrt zu Unfällen. Die Feuerwehr Neufahrn wurde gegen 10 Uhr zur Unterstützung des Rettungsdienstes im Gemeindegebiet alarmiert. Eine Person war gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Da der teils sehr steile Zugang zum Wohnhaus über Treppen mit Eis überzogen war, gestaltete sich der Rettungseinsatz schwierig. Dank des gemeindlichen Bauhofs und dem Einsatz couragierter Nachbarn wurde die Begehbarkeit des Weges wiederhergestellt. Nach der Versorgung durch den Rettungsdienst wurde die Person über einen Tragestuhl zum Rettungswagen gebracht. Der Einsatz wurde nach ca. 60 Minuten im Gerätehaus Neufahrn beendet. ________________________________________________________________________________________________________________ ________________________________________________________________________________________________________________ Erklärungen Fahrzeuge der FF- Neufahrn KBM = Kreisbrandmeister HLF 20/16 = Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug KBI = Kreisbrandinspektor TLF 4000 = Tanklöschfahrzeug KBR = Kreisbrandrat MZF = Mehrzweckfahrzeug BRK = Bayrisches Rotes Kreuz GW   = Gerätewagen RTW = Rettungswagen DL 16/4 = Drehleiter ohne Korb NEF = Notarzteinsatzfahrzeug VSA = Verkehrssicherungsanhänger P250 = Pulverlöschanhänger ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Bitte beachten Sie: Die Feuerwehr Neufahrn hat sich in seiner Gemeinschaft gegen die Veröffentlichung von Einsatzbildern ausgesprochen. Als unsere Aufgabe sehen wir eine seriöse Berichterstattung ohne die Privatsphäre geschädigter Personen zu verletzen. Vor Ort gemachte Bilder werden lediglich für interne Zwecke, zur Einsatznachbesprechung und Schulungszwecke eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Ihre Feuerwehr